Sommervögelein und Surinamreisen – das bewegte Leben der Maria Sibylla Merian

 

 Jeder hat sie schon einmal gesehen - ihre wunderschönen Bilder von Blumen, exotischen Insekten oder zarten Schmetterlingen, von ihr Sommervögelein genannt. 2017 ist ein Jubiläumsjahr für die in Frankfurt geborene Maria Sibylla - ihr Geburtstag (1647) und auch ihr Todestag (1717)  jährt sich wieder einmal rund - ein besonderer Anlaß!

Aber wissen Sie auch von dem bewegten Leben der Frau Merian?

Maria Sibylla, Tochter des berühmten Kupferstechers Merian, wuchs als eigenwilliges Mädchen in Frankfurt auf und bildete sich zur Künstlerin heran. Auf eine schwierige Ehe folgte die Scheidung – und die Freiheit: Auf der Suche nach den Schönheiten der Schöpfung führte ihr Weg sie bis nach Surinam. Getrieben vom tiefen Interesse an allem Lebendigen schuf Maria Sibylla Werke, die uns heute noch faszinieren. Hören Sie von ihr selbst, wie und warum diese entstanden – und wie es sich in ihrem 17. Jahrhundert lebte!

 Idee und Konzept: K. Schaaf

Nächster Termin:

Samstag, 8. April 2017, 15.30 h im Pavillon des Heimat- und Geschichtsvereins im Brentanopark (Rödelheim). Einlaß ab 15 h, Anmeldung empfohlen: 069/784865

 

Maria Sibylla Merian tritt am 4. Februar 2017 im Jubiläumsjahr im Museum Wiesbaden auf (14 - 16 h). Aus diesem Anlaß veranstaltet das Museum auch eine große Ausstellung zu der bekannten Künstlerin und Naturforscherin: http://museum-wiesbaden.de/ausstellungen/maria-sibylla-merian

Zurück zum "Aktuelle Rollen" Menü